Was suchen Sie?

Förderangebot Ost

DigiTrans-Richtlinie Mecklenburg-Vorpommern

Richtlinie verlängert bis zum 31.12.2022

Förderfähige Leistungen:

  • Ausgaben für Wirtschaftsgüter des Sachanlagevermögens von 8.000 bis teils 100.000 Euro 
  • Investitionen in Standardhardware und Standardsoftware sind von der Förderung ausgeschlossen.

Förderberechtigt:

  • Kleine und Kleinstunternehmen sowie mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Haupterwerb und Hauptsitz in Mecklenburg-Vorpommern 

  • Weniger als 250 Mitarbeiter, Jahresumsatz höchstens 50 Mio. Euro oder eine Jahresbilanz von höchstens 43 Mio. Euro 

Fördersumme:

  • Projektförderung durch Anteilsfinanzierung
  • Wird als De-minimis-Beihilfe gewährt
  • Zuwendung in Höhe von bis zu 50 % der Ausgaben

Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG)

Projekte mit einem Durchführungszeitraum bis maximal zum 31.12.2022 

Förderfähige Leistungen:

Das MWAE1-Förderprogramm BIG unterstützt vier Maßnahmen:

  • Wissenschaftliche Untersuchungen (kleiner und großer BIG-Transfer)
  • Eigene FuE-Projekte (BIG-FuE)
  • Beratungen zur Antragsstellung im Zusammenhang mit einer EU-Fördermaßnahme (BIG-EU)
  • Digitalisierungsmaßnahmen im eigenen Unternehmen(BIG-Digital)

Förderberechtigt:

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Land Brandenburg, inklusive Handwerksbetrieben

Fördersumme:

  • Projektförderung als Zuschuss
  • kleiner (max. 5.000 Euro) und großer (max. 15.000 Euro) BIG-Transfer
  • BIG-FuE im Wege der Anteilfinanzierung (50%), maximal 100.000 Euro bei einer Laufzeit von max. zwei Jahren
  • BIG Digital zur Anteilsfinanzierung (50%), Für Modul: Beratung 50.000 Euro, Implementierung 500.000 Euro, Schulung 50.000 Euro
  • BIG-EU im Wege der Anteilfinanzierung (50%), max. 8.000 EUR bzw. als Leadpartner max. 16.000 EUR bei einer Laufzeit von maximal 12 Monaten



Digitalprämie Berlin

Richtlinie ist bis zum 31.12.2022 in Kraft.

Förderfähige Leistungen:

  • Investitionen in Hard- und Software zur digitalen Transformation
  •  Investitionen in Verbesserung der IT-Sicherheit
  •  Investitionen in Digitale Beratung oder Qualifizierung. 
     

Förderberechtigt:

  • Soloselbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen von 0-249 Beschäftigte
  • Unternehmen mit Sitz in Berlin, Gründung vor 31.12.2019

Fördersumme:

  • Förderung beträgt 50 Prozent der Investitionssumme
  • Bei bis zu 10 Beschäftigten beträgt die maximale Fördersumme 7.000 Euro (14.000 Euro Investitionsvolumen), ab 10,5 Beschäftigten liegt sie bei 17.000 Euro (34.000 Euro Investitionsvolumen)

Digitalbonus Thüringen

Laufzeit bis 31.12.2023

Bis 31.03.2022 ist die Antragsstellung für das Gastgewerbe und die Veranstaltungswirtschaft (ohne Freizeitwirtschaft) geöffnet worden.

Förderfähige Leistungen:

  • Digitalisierung von Betriebsprozessen
  • Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen
  • Einführung oder Verbesserung von Informations-und Datensicherheitslösungen

Förderberechtigt:

  • KMU in Thüringen < 250 Mitarbeiter
  • Jahresumsatz höchstens 50 Mio. Euro
  • Branchen: Gewerblichen Wirtschaft insb. verarbeitendes Gewerbe, unternehmensnahe Dienstleistungen, Baugewerbe sowie Handwerk und Handel sowie wirtschaftsnahe Freiberufler
  • Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie wirtschaftsnahe Freiberufler*innen. 

Fördersumme:

  • Wird als De-minimis-Beihilfe gewährt
  • Förderfähige Ausgaben (Projektkosten) zw. 5.000 -150.000 Euro 
  • Zuwendung in Höhe von bis zu 50 % der Ausgaben, max. jedoch 15.000 Euro

DIGITAL INNOVATION Sachsen-Anhalt

Eine Antragstellung im Programm DIGITAL INNOVATION ist aktuell nicht mehr möglich.

Hinweis: Bereits beantragte Projekte sollten bis spätestens zum 31.12.2022 umgesetzt und abgeschlossen sein.

Förderfähige Leistungen:

  • Zuschüsse für die Entwicklung neuer innovativer digitaler Produkte, Dienstleistungen, Produktionsverfahren und Vermarktungsaktivitäten
  • Zuschüsse für neue Geschäftsmodelle, die auf digitalen Technologien basieren
  • Zuschüsse für die Einrichtung und Erhöhung der IT-Sicherheit
  • Erwerb von Hard- und Software wird nur gefördert, soweit ein inhaltlicher Bezug zum Projekt und ein innovativer Mehrwert für das Unternehmen besteht.

Förderberechtigt:

  • KMU mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt

Fördersumme:

  • Vorhaben mit einem Förderbetrag unter 3.000 Euro nicht förderfähig

Mittelstandsrichtlinie - Informationsschutz Sachsen

Laufzeit bis 31.12.2023

Seit dem 15.09.2021 gibt es einen vorzeitigen Antragsstopp, da die EFRE-Fördermittel erschöpft sind.

Förderfähige Leistungen:

  • Vorhandene Engpässe und Lücken des eigenen Schutzniveaus zu erkennen sowie geeignete Maßnahmen im Zuge einer stringenten Schutzstrategieabzuleiten

Förderberechtigt:

  • KMU mit Sitz oder zu begünstigender Betriebsstätte im Freistaat Sachsen und Angehörige der Freien Beruf
  • weniger als 250 Mitarbeiter
  • Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro

Fördersumme:

  • Beratungsleistungen (bis zu 15 Tagewerke, höchstens 900 Euro/Tag) Soft-und Hardware
  • Fremdleistungen bei der Installation zur Anbindung an die interne Technologieinfrastruktur
  • Fremdleistungen bei der Einführung in die betriebliche Praxis (z. B. Mitarbeiterschulungen)
  • der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen 
  • zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 50.000 Euro
  • eine Förderung kann innerhalb von drei Jahren nur einmal gewährt werden
  • Bonusförderung: 10 Prozent, wenn das Unternehmen mindestens für die Dauer des geförderten Vorhabens tarifliche oder tarifgleiche Löhne zahlt
Alles Wichtige auf einen Blick
Via Telefon
+49 (6751) 85378-0
Via E-Mail
Online Anfrage
Service Helpdesk
Support-Bereich
Login für Kunden
Cloud Status prüfen